Las Vegas Reisezeit

Denkt man an Las Vegas, so steigen in erster Linie immer noch Bilder von überdimensionalen Casinos und feuchtfröhlichen Partys vor dem geistigen Auge auf. Schließlich hat sich die sogenannte ‘Stadt der Sünde’ vor allem als Unterhaltungszentrum der Welt einen Namen gemacht und wer dahingehend einmal so richtig auf seine Kosten kommen möchte, der wird sich in der schillernden Metropole gewiss wohlfühlen. Doch Las Vegas hat neben, Spiel, Spaß, Party, Alkohol- und Shopping-Exzessen noch viel mehr zu bieten. Dazu zählt beispielsweise ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Was es vor allem hinsichtlich der Reisezeit zu beachten gilt und welche Highlights sich wann besonders gut entdecken lassen, das soll im Folgenden genauer beleuchtet werden.

Informationen rund um die optimale Reisezeit

Las Vegas ist die größte Stadt im amerikanischen Bundesstaat Nevada. Da sie im Schatten der Sierra Nevada-Berge liegt, fällt hier nur wenig Niederschlag. Die Durchschnittswerte belaufen sich jährlich auf etwa 85 mm bei rund 310 Sonnenstunden. Auch die große Anzahl an Steinwüsten hat einen erheblichen Einfluss auf das ohnehin bereits trockene und warme Klima in der Region. In den Sommermonaten von Mai bis September ist folglich mit durchschnittlichen Temperaturen um die 30 bis 40 Grad Celsius zu rechnen. Im Juli und August steigt das Thermometer nicht selten auf über 40 Grad im Schatten an. Die wenigen Regentage sind vor allem in den Wintermonaten Dezember bis März anzusiedeln. Trotz angenehmer Tagestemperaturen um die 20 Grad Celsius kann es in der Nacht empfindlich kalt werden. Gerade im Dezember und Januar bewegen sich die durchschnittlichen Werte in den Abend- und Nachtstunden um den Nullpunkt, so dass warme Kleidung vonnöten ist. Als klimatisch angenehmste Reisezeit werden die Zeiträume zwischen März und Mai sowie September und Oktober angesehen, denn dann liegen die Temperaturen bei erträglichen 25 Grad Celsius bei monatlich etwa 26 Sonnenstunden.

Grundsätzlich gilt Las Vegas das ganze Jahr über als attraktive Reisedestination. Wer sich jedoch nach Sonne, Wärme und ausgelassenen Badefreuden sehnt, der sollte sich für die warme Saison zwischen April und Oktober entscheiden, zumal viele Pools in den Wintermonaten geschlossen werden. Abgesehen davon wird die Hitze trotz der extremen Werte oftmals nicht als so intensiv und ermüdend wie an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit empfunden. Zudem bieten sich in den klimatisierten Hotelanlagen der Stadt unzählige Möglichkeiten, sich bei Bedarf etwas abzukühlen.

Bei der Wahl der Reisezeit spielt natürlich wie immer auch die Art der geplanten Aktivitäten eine Rolle. Wer sich nur in den Räumlichkeiten der Unterhaltungsindustrie aufhalten möchte, kann dies das ganze Jahr über tun, ohne Rücksicht auf die klimatischen Bedingungen zu nehmen. Entsprechend gilt Las Vegas auch in der Weihnachts- und Silvesterzeit ungeachtet der bereits relativ strengen Temperaturen in den Abendstunden als angesagtes Urlaubsziel. Möchte man sein Programm jedoch auch auf Outdoor-Aktivitäten ausweiten, so erweist sich ein Einkalkulieren der in dieser Zeit vorherrschenden Witterungsbedingungen als empfehlenswert.

Las Vegas und das weite Spektrum an Attraktionen für eine heterogene Zielgruppe

Eines der weit verbreiteten Vorurteile besteht darin, dass Las Vegas ausschließlich Spaß suchenden Jugendlichen und Erwachsenen eine unvergessliche Zeit beschert. Schließlich bietet die Stadt auch unzählige Reize und Attraktionen, welche sie für einen Familienurlaub ausgesprochen interessant macht. Dazu zählen nicht zuletzt die zahlreichen Hotels, die sich auch auf kleine Gäste eingestellt haben und diesen mit Zirkusnummern, Themenparks, Spielplätzen und Freizeitbädern ein einzigartiges Urlaubserlebnis garantieren. Abgesehen davon hält unter anderem der Strip Do so manche Überraschungen für Jung und Alt bereit. Dazu zählen beispielsweise die Ethel M Chocolate Factory, die Steven Spielberg Videospiele sowie die Springbrunnen des Bellagio. Doch auch rund um Las Vegas bieten sich mit Museen, Parks, Streichelzoos sowie eindrucksvollen Landschaften abwechslungsreiche Ziele für Familien, NaturliebhaberInnen und Kulturinteressierte gleichermaßen. Ausflüge ins Colorado-Tal oder zum Gran-Canyon können dem Besuch der lebendigen Entertainment-Metropole noch einen ganz besonderen Reiz verleihen. Auch für diese Aktivitäten sind vor allem die klimatisch angenehmeren Monate im Frühling und Herbst zu empfehlen, denn gerade für kleine Kinder ist allzu große Hitze nicht nur gesundheitsschädlich, sondern sorgt auch für schnelle Ermüdung. Optimal ist hier sicherlich eine Kombination aus Outdoor-Elementen und einem erfrischenden Freizeitspaß in einem der kindgerechten Pools.

Die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten wirken sich natürlich auch auf das Reisegepäck aus. Wer es also vorzieht, leicht zu reisen, der sollte ebenfalls die warmen Sommermonate wählen. Denn in dem Zeitraum November bis Februar wird die Mitnahme von wärmender Bekleidung dringend empfohlen. Legt man den Schwerpunkt jedoch in erster Linie auf Naturerlebnisse, dann entfaltet diese Periode ihre ganz besonderen Reize. Hinzu kommt, dass Aktivitäten wie Wandern und Trekken nunmehr ohne schweißtreibende Temperaturen genossen werden können. Und wem die Wüstennächte unter klarem Sternenhimmel dann doch zu kalt werden, der kann sich jederzeit wieder zurück ins Innere der ‘Sin City’ flüchten und sich in einem der Hotels oder Restaurants der Superlative aufwärmen. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sich die Wüstenstadt Las Vegas keinesfalls auf ein umfangreiches und nicht selten ‘sündhaftes’ Unterhaltungsangebot beschränken lässt, sondern ganzjährig für jede Altersgruppe und jeden Reisegeschmack ein facettenreiches Programm bereithält.

Ähnliche Inhalte