Zypern Reisezeit

Das zyprische Klima ist in jedem Monat ein attraktives Reiseziel

Zypern ist eine Insel mit angenehmen Klimabedingungen für den Urlaub. Die wärmsten Wasser- und die höchsten Mittelmeertemperaturen sind hier regelmäßig zu verzeichnen. Zypern befindet sich etwa 70 km von der Südküste der Türkei und 95 km von der Westküste Syriens. Zu Ägypten beträgt die Entfernung 325 km, zu Rhodos 394 km und 830 km zu Griechenland. Für manche Urlauber ist somit Zypern nur eine Urlaubsstation, aber es kann durchaus völlig genügen, die Insel selbst zu erkunden. Zypern ist nach Sardinien und Sizilien die größte Insel im östlichen Mittelmeer. Zypern ist gebirgig; höchster Berg ist der Olympos (1951 m ü. NN). 19 Prozent der Inselfläche sind bewaldet. Geschätzte 340 Vogelarten bevölkern die Insel, 1.800 Pflanzenarten beeindrucken nicht nur im Frühling Urlauber, Einheimische und Wissenschaftler. Das Preisniveau in Zypern liegt über dem der Bundesrepublik, ein beliebtes und effektives Verkehrsmittel ist der Linienbus. Wer auf einen Mietwagen in Zypern zurückgreifen will, der muss mindestens 25 Jahre alt sein.

Zypern – heiße Sommer und angenehme Wassertemperaturen

Zypern ist in klimatischer Hinsicht mediterran geprägt. In den Zentralebenen und an den Küstenorten wird es in der Sommerzeit sehr heiß werden; in den Gebirgen sind in der Zeit zwischen Januar und März Skiurlaube möglich. Im Frühling kann man mit 17°C rechnen. Die Temperaturen in Zypern sind höher angesiedelt, als dies im nördlichen Mittelmeerraum der Fall – auch wehen Wüstenwinde über die Insel. Die Wassertemperatur kann im Februar durchschnittlich 17° C betragen, im August werden sogar regelmäßig 28°C gemessen. Die “Regenzeit” ereignet sich in den Monaten November bis April. Die Monate Mai bis Oktober bieten trockenes und sehr heißes Wetter (insbesondere im Landesinneren). Die zyprische Stadt Nikosia weist im Juli und August durchschnittlich höchstens 37°C auf – 8 °C höher im Vergleich zu Mallorca. Im Hochsommer kann es im Zentrum Zyperns zu Temperaturen von bis zu 47 °C kommen, an den Küsten ist es an Sommertagen zwischen 30 und 35°C, in Sommernächten zwischen 20 und 23°C.

Das Jahr in Zypern – viele Sonnenstunden, warme Mainächte und wohlige Wassertemperaturen

Im März sind schon Tagestemperaturen zwischen 10° und 17 °C zu verzeichnen, auch blühen bereits die Frühlingsblumen. Im April sind Tagestemperaturen von durchschnittlich 20 ° C die Regel – acht Tagessonnenstunden wärmen auch das Meer auf 20°C auf. Der April gehört mit nur drei Regentagen bereits schon zu den ersten empfehlenswerten Reisemonaten. Insbesondere Wandertouren laden ein. Dies steigert sich noch im Mai! 25° C beträgt die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur, Mainächte sind auch schon wärmer, nämlich 17 ° C. Um zwei Sonnenstunden steigert sich der Mai – auch mit ungefähr drei Regentagen – bereits gegenüber dem April. Der Sommer lässt sich in Zypern generell als heiß bezeichnen. Auch im Juni beginnen die Tage, einen unteren Durchschnitt von 26°C zu erreichen. Doch mit 13 Sonnenstunden ist dieser Monat der wohl sonnenreichste, der Juli ist hier vergleichbar. Im Juli bzw. August beginnt die Touristensaison, die bis September bzw. Oktober anhält.

Heiße Sommer und warme Wintertage

Im Juli sind tägliche Sommertemperaturen von mehr als 33 °C die Regel – auch nachts bleibt das Thermometer auf 20° C stehen. Die Wassertemperatur beeindruckt Touristen und Surfer mit 25°C, Regen fällt im Juli nicht – oder maximal einen Tag lang. Noch wärmer wird es im August: Der untere Tagesdurchschnittswert liegt bei 34°C, nachts bei 25°C und das Wasser weist 27°C auf. Der September kühlt sich nur sehr leicht ab, beinahe unmerklich, auch die Sonnenstundenanzahl beträgt 10. Auch im Oktober sind es noch 27°C über den Tag. Strandbesuche, Fahrrad- und Wandertouren und einfache Besichtigungen der kulturellen Welt Zyperns bieten sich bei diesem perfekten Klima nahezu perfekt an. Der November ist in Zypern nicht verregnet. Die Tagestemperatur beträgt durchschnittlich 22 °C, sechs Sonnenstunden bieten noch genügend Gelegenheit, ein angenehmes Klima zu erleben und nachts sind es 13°C. Im Winter (d. h. Dezember bis Februar) fällt das Thermometer tagsüber nicht unter 16 °C, im Januar möglicherweise nicht unter 15°C. In den Höhenlagen fällt genügend Schnee für den Wintersport. So kann die Insel als ein attraktives Urlaubsziel für Strand- wie auch für Skiurlauber angesehen werden. Sie bildet ein eigenes, effektives “Klimareich”, welches weitgehend unabhängig ist von den Wetterstrukturen des umgebenden Festlandes.

Ähnliche Inhalte